Deep Learning und systemische Digitalisierung: Villa Vigoni Gesprächskreis 2018 am Comer See


Vom 3. bis 6. April 2018 veranstalten Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE), Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer, Dr. Valerio Lubello, Univ.-Prof. Indra Spiecker gen. Döhmann, LL.M., und Asc. Univ.-Prof. Arianna Vedaschi einen interdisziplinären Gesprächskreis zum Thema „Rechtliche Fundamente in Zeiten von Deep Learning und systemischer Digitalisierung“. Die von der DFG geförderte Tagung findet in der Villa Vigoni am Comer See statt (Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz). Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE) und Mag. Sophia San Nicolò tragen zu rechtlichen Aspekten maschinellen Lernens vor.

Deep Learning (selbstlernende, selbstorganisierende, adaptive Maschinen) und systemische Digitalisierung (zu komplexen hybriden Strukturen vernetzte Maschinen, Dienste, Personen, Anwendungen und Plattformen) heben maschinelles Entscheiden auf ein neues Niveau und fordern die Gesellschaft, die Politik und das Recht.

Vom 3. bis 6. April 2018 diskutiert der Gesprächskreis diese Fragen in einem interdisziplinären Setting. Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE) hält einen Vortrag zum Thema “AI in the Life Sciences: The Future of Life and Law”, Mag. Sophia San Nicolò spricht über „Deep Learning – Black Box Decisions and Autonomous Cars“.

Die Villa Vigoni -Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz– schreibt regelmäßig Veranstaltungsprogramme zur Förderung der Deutsch-Italienischen Zusammenarbeit in den Geistes- und Sozialwissenschaften aus. Die Villa-Vigoni-Gespräche bilden den Kern dieses Programmes und widmen sich aktuellen Themen zu Kultur, Geschichte und Gesellschaft Europas.

Nähere Informationen finden Sie hier.


29.03.2018