Newsarchiv


Prüfungsinformationen für März-Termin 2017

Bitte beachten Sie die folgenden Informationen zu den Prüfungen im März 2017!

Ausschreibung Universitätsassistent/in (Post Doc)

Am Institut für Rechtswissenschaften wird eine Stelle als "Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in mit Doktorat im Forschungs- und Lehrbetrieb" (Beschäftigungsausmaß: 40 Wochenstunden, ab 1.4.2017) ausgeschrieben.

Algorithmen und Bildung: "Wissenschaft lebt von den Querdenkern"

Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE) kam in einem Beitrag von diepresse.com vom 29.08.2016 zum Thema "Algorithmengesteuerte personalisierte Bildung" zu Wort.

Internet Governance Forum Deutschland 2016: zur Ethik der Digitalisierung

Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE) diskutierte 2016 im Rahmen des Internet Governance Forum Deutschland mit anderen ExpertInnen über die Ethik der Digitalisierung.

Dissertations-Stipendium 2017

Die Niederhuber & Partner Rechtsanwälte GmbH vergibt in Kooperation mit dem Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien im Jahr 2017 zum 2. Mal ein mit € 2.000,– dotiertes Dissertations-Stipendium für besondere wissenschaftliche Leistungen aus dem Bereich des Umwelt- und Technikrechts.

Ausschreibung Universitätsassistent/in (Prae Doc)

Am Institut für Rechtswissenschaften wird eine Stelle als "Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in ohne Doktorat im Forschungs- und Lehrbetrieb" (Beschäftigungsausmaß: 30 Wochenstunden, ab 15.03.2017) ausgeschrieben.

Neuer Hörsaal

Der Hörsaal für die LTS am 25. Jänner 2017 wurde geändert. Sie findet nun im Guttenberghaus, Erdgeschoss im Besprechungsraum des Departments für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (EG04), Feistmantelstraße 4 1180 Wien, statt.

AlgorithmWatch: Was gibt's denn da zu sehen?

Algorithmen prägen unseren Alltag – oft gänzlich unbemerkt. Müssten sie demnach nicht transparenter sein? Können wir dies als Gesellschaft einfordern? Worüber sollten wir nachdenken? Am 25. Jänner 2017 beleuchtet Matthias Spielkamp, MA MA technische, rechtliche, ethische und demokratische Aspekte der Debatte um „transparente Algorithmen“. Wir laden alle Interessierten herzlich ein!

Neue Mitarbeiterin

Paula Resch ist ab 1.2.2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Rechtswissenschaften. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit Kryptowährungen, Smart Contracts und Blockchain-Technologien. Im Projekt „KryptoStaat“ arbeitet sie dabei eng mit WissenschaftlerInnen aus technisch-ökonomischen Bereichen sowie des Finanzrechtes zusammen.

Neue Mitarbeiterin

Lisa Schranz ist seit Dezember 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Rechtswissenschaften und verstärkt die interdisziplinäre Forschungsgruppe "AUTO-NOM". Sie beschäftigt sich mit Fragestellungen im Bereich von Technologie, Umwelt und Recht.

Advancing the social pillar of sustainability: Insights from the natural resources sector

As a part of the “LunchTimeSeries on Law, Technology and Society” (LTS), Dr. William Nikolakis gave a lecture on the social pillar of sustainability from a natural resources perspective on 17 November 2016. This highly interesting, recent and interdisciplinary topic could not have fit any better into an auditorium at the University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna.

Imaginaries of Innovation in the Austrian University System: A Legal Perspective

Prof. Iris Eisenberger is presenting “Imaginaries of Innovation in the Austrian University System: A Legal Perspective”, a paper co-authored with Franziska Bereuter, at the workshop “Urban Imaginaries of Innovation: Disruptions, Frictions, Stability” at Harvard University on December 5th, 2016.

Industrie 4.0 und Robotik: Rechtliche Herausforderungen

Industrie 4.0, selbstfahrende Autos, Serviceroboter, Internet der Dinge und vernetzte Welten: Diese Termini beschreiben die aktuellen Entwicklungen in der Informations‐ und Kommunikationstechnologie. Prof. Indra Spiecker gen. Döhmann wird in ihrem Vortrag am 16. Dezember 2016 rechtliche Herausforderungen auf grundsätzlicher Art ansprechen sowie besondere datenschutzrechtliche Probleme beleuchten. Wir laden alle Interessierten herzlich ein!

Neue Mitarbeiterin

Sophia San Nicolò ist seit 01.12.2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Rechtswissenschaften. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich schwerpunktmäßig mit Innovations- und Technologierecht. Sie ist Projekt-Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „AUTO-NOM“.

Forschungsprojekt „KryptoStaat“

Das Institut für Rechtswissenschaften ist Partner des Forschungsprojekts "Kryptowährungen – Digitale Transaktionen – Staatliche Transformationen". Darin kooperieren wir mit dem Institut für Finanzrecht der Karl-Franzens-Universität Graz, dem Institut für Finanzwissenschaft und Öffentliche Wirtschaft (ebenfalls Karl-Franzens-Universität Graz) und dem Munich Center for Technology in Society (MCTS) & TUM School of Management der Technischen Universität München. Das vom Land Steiermark geförderte Projekt zielt darauf ab, technologisch indizierte staatliche Transformationen aufzuzeigen und neue Regulierungsmodelle für dieses Phänomen zu entwickeln.

Ein Blick über den Fahrbahnrand

Die Tiroler Tageszeitung berichtet über die aktuelle Publikation „Automatisiertes Fahren: Komplexe regulatorische Herausforderungen“ von Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, DI Christian Gruber, Dr. Andreas Huber und Priv.-Doz. Dr. Konrad Lachmayer. Der Beitrag ist in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift für Verkehrsrecht erschienen.

Workshop "Smart Farming": Rechtliche Perspektiven

Drohnen über Weinbergen, ferngesteuerte Traktoren auf Getreidefeldern und 24-Stunden-Überwachung des Verdauungsverhaltens der Kuh: Die Zukunft zieht in die Landwirtschaft ein. Automatisierung und Digitalisierung bieten große Chancen, fordern aber gleichzeitig die Landwirtinnen und Landwirte sowie die Gesetzgebung.

Workshop Blockchain, Kryptowährungen, Smart Contracts: Rechtliche Perspektiven

Das Institut für Rechtswissenschaften veranstaltet am 30. November 2016, 9:30 Uhr, gemeinsam mit dem Institut für Finanzrecht der Universität Graz und Freshfields-Bruckhaus-Deringer einen Workshop, der sich den rechtlichen Perspektiven dieser neuen Technologien widmet.

Advancing the social pillar of sustainability: Insights from the natural resources sector

Wie kann die lokale Bevölkerung die Erschließung natürlicher Ressourcen beeinflussen? Welche Rolle spielt sie bei auftretenden Nutzungskonflikten? Am Beispiel des aktuellen „North Dakota Access Pipeline“ - Konfliktes spricht Dr. Nikolakis über Möglichkeiten, die Interessen der lokalen Bevölkerung besser zu berücksichtigen. Wir laden alle Interessierten herzlich ein!

Citizen Science Conference, Taipei (Taiwan)

Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE) nimmt an der Konferenz „Disciplining or Empowering the Citizenry Through Citizen Science” von 7. bis 9. Dezember 2016 in Taipei, Taiwan teil. Sie referiert zum Thema “Citizen Scientists in Natural and Life Sciences: Between Responsible Research and Freedom of Science”.

Völkerrechtliche Antworten auf klimabedingte Migration

Prof. Dr. Dirk Hanschel von der Universität Halle-Wittenberg referierte am 27. Oktober 2016 an der BOKU. Mit einem fesselnden Vortrag über mögliche völkerrechtliche Antworten auf klimabedingte Migration startete er die Herbstausgabe unserer Vortragsreihe „LunchTimeSeries on Law, Technology and Society“ (LTS).

Authority, Foresight & Emerging Technologies

Die “S.NET community” veranstaltet jährlich eine Konferenz, in der sie sich mit ethischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Implikationen neuer Technologien auseinandersetzt. Der Themenbogen spannt sich von Laborfleisch und Marktakzeptanz bis hin zum sozialen Status künstlicher Intelligenz. Andreas Huber vom Institut für Rechtswissenschaften nahm heuer daran teil.

Völkerrechtliche Antworten auf klimabedingte Migration

Der Klimawandel als Migrationsursache stellt eine große gesellschaftliche Herausforderung dar, die nicht zuletzt auch völkerrechtliche Antworten verlangt. Der Vortrag von Prof. Dr. Dirk Hanschel am 27. Oktober 2016 geht der Frage nach, welches Rechtsregime dem Problem der "Klimaflucht" am ehesten gerecht wird und welcher Reformbedarf darüber hinaus besteht. Wir laden alle Interessierten herzlich ein!

Automatisiertes Fahren: Komplexe regulatorische Herausforderungen

Welche Strategie soll der österreichische Gesetzgeber bei der Regulierung des automatisierten Fahrens verfolgen? In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für Verkehrsrecht setzt sich Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger gemeinsam mit DI Christian Gruber, Dr. Andreas Huber und Priv.-Doz. Dr. Konrad Lachmayer mit dieser Frage näher auseinander.

Vortragsreihe: Law – Technology – Society

Auch in diesem Semester lädt das Institut für Rechtswissenschaften gemeinsam mit "constitutional thinking beyond borders" zur Vortragsreihe "Law – Technology – Society" (LTS) an der Universität für Bodenkultur ein. Die Reihe startet am 27. Oktober 2016 um 12:00 Uhr mit dem Vortrag von Prof. Dr. Dirk Hanschel (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) über "Völkerrechtliche Antworten auf klimabedingte Migration".