Newsarchiv


Prüfungsinformationen für den Juni-Termin 2017

Bitte beachten Sie die folgenden Informationen zu den Prüfungen im Juni 2017!

LTS with Stephan Sonnenberg, JD

Community Mobilization Strategies in Cambodia
Stephan Sonnenberg, JD, will be holding a lecture on "Community Mobilization Strategies in Cambodia" as part of the LunchTimeSeries on Law, Technology and Society (LTS). The lecture takes place at Guttenberghaus SR 02 on June 29th from 12.00-13.30. Please register via law@boku.ac.at until June 26th. Catering will be provided!

Forstrecht in der Praxis

Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger M.Sc. (LSE) hält am 28. Juni 2017 einen Vortrag über "Forst und Freizeitnutzung, insbesondere forstrechtliche Grundlagen". Der Vortrag findet im Rahmen des Seminars „Forstrecht in der Praxis“, welches vom Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverbandes (ÖWAV) organisiert wird, statt.

Visiting Scientist Bo-Mi Choi

Bo-Mi Choi is a multi-media producer and intellectual historian. She received her Ph. D. in Modern European Intellectual History from the University of Chicago and taught for many years critical theory and continental philosophy on the Committee on Degrees in Social Studies at Harvard College. Bo-Mi Choi will be working on the Citizen Science project "Earth Constructions in the Weinviertel".

Blockchain and the Energy Market

On June 13th, Dr. Clemens Wagner-Bruschek from E-Control Austria will be holding a talk as part of the seminar “Governance of Emerging Technologies” at BOKU Vienna. The talk focuses on blockchain technology in energy markets. The seminar takes place from 2-4 pm at Besprechungsraum Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (GUTH-EG/04). Visitors are welcomed!

LTS LunchTimeSeries mit Dr. Dagmar Kownatka

Optimierung der Versorgung mit neuen Technologien
Im Rahmen der LTS LunchTimeSeries on Law, Technology and Society hält Dr. Dagmar Kownatka am 22. Juni 2017 einen Vortrag über "Optimierung der Versorgung mit neuen Technologien". Der Vortrag findet von 12.00-13.30 im Guttenberghaus, SR 02 statt. Wir bitten um Anmeldung bis 19. Juni 2017 unter law@boku.ac.at. Für Verpflegung ist gesorgt!

I. Alpenländische Jagdrechtstagung 2017

Mag. Kathrin Bayer, Dissertantin am Institut für Rechtswissenschaften und Institut für Wildbiologie und Jagdwirtschaft, ist Mitorganisatorin der I. Alpenländischen Jagdrechtstagung 2017.

LTS LunchTimeSeries with Dr. Kyoko Sato, Ph.D

Nuclear Imaginaries in Japan: From Hiroshima to Fukushima
Dr. Kyoko Sato, Ph.D, will be talking about "Nuclear Imaginaries in Japan: From Hiroshima to Fukushima" on June 21th 2017. The talk will explore how understanding and representation of nuclear technology developed in Japan from the bombings of Hiroshima and Nagasaki to the nuclear accident in Fukushima and its aftermath, and how specific nuclear imaginaries shaped and were shaped by the development of policy, politics and technology. The event is open for everyone and participation is free of charge, catering is provided. Please register until June 19th via law@boku.ac.at.

Herausforderungen und Chancen in der digitalisierten Welt für die Landwirtschaft in Österreich

Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger M.Sc. (LSE) leitet am 12. Juni 2017 gemeinsam mit Dr. Bernhard Mittermüller einen Workshop im Rahmen der Veranstaltung „Herausforderungen und Chancen in der digitalisierten Welt für die Landwirtschaft in Österreich – LW 4.0", organisiert vom Netzwerk Zukunftsraum Land LE14–20. Schwerpunkte sind Daten- und Systemsicherheit.

Konsumentenpolitik im Gespräch - Datenschutz im Wandel

Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger M.Sc. (LSE) wird am 12. Juni an einer Podiumsdiskussion zum Thema "Big Data und Datenschutz" im Rahmen der Veranstaltungsreihe „konsumentenpolitik im gespräch", organisiert vom Sozialministerium, teilnehmen. Die Tagung setzt sich mit den Themen Big Data, Internet der Dinge, Scoring sowie der Frage nach der Rechtsdurchsetzung auseinander.

Veranstaltungsbericht: Das Anlagenrecht in der Praxis

Das Anlagerecht ist ein zentrales Element des Umweltrechts. Hauptaufgabe der Vollzugsorgane ist es dabei, einen optimalen Ausgleich zwischen unterschiedlichen Interessen zu schaffen. Allerdings ist das Anlagenrecht auf mehrere Gesetze zersplittert. Dadurch sind unterschiedliche Behörden mit ihm befasst. Der Gesetzgeber versucht dieser Situation mit zwei Novellen entgegenzuwirken. Die GewO und das UVP-G sollen effizienter werden. Das ÖWAV-Seminar „Anlagenrecht in der Praxis“ widmet sich diesen Themen und gibt seinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen ausführlichen Überblick. Dr. Bernhard Mittermüller vom Institut für Rechtswissenschaften sprach am 30. März 2017 im Rahmen dieser Veranstaltung des Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverbands (ÖWAV) über „Verfahrenskonzentration – Der Weg zum effizienten Verfahren“.

Standardization in the Nano-Field: For the Common Good?

Interdisciplinary Workshop (May 19, 2017)
New materials and products, as for instance products containing manufactured nano-materials, do not enter the market without processes of standardization. The Institute of Law, University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna is co-organizing a Workshop that seeks to explore the roles of and the interests behind standardization in the nano-field.

Tagungsbericht FSV-Seminar 2017

Bei frostigen Temperaturen aber warmer Atmosphäre fand am 27. und 28. April 2017 in Admont im Gesäuse ein Seminar zum Thema „Automatisierte Fahrzeuge und die Konsequenzen für die Planung“ statt. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Forschungsgesellschaft Straße-Schiene-Verkehr (FSV) in Kooperation mit dem Institut für Verkehrswesen der Universität für Bodenkultur (BOKU).

International Workshop: Challenges on Military Land Management

Mag. Dr. Bernhard Mittermüller hat am 15. Mai 2017 einen Vortrag zum Thema "Natura 2000 - A link between National Parks and Military Training Areas" im Rahmen des Internationalen Workshops zum Thema "Challenges on Military Land Management" gehalten.

Neue Mitarbeiterin

Katja Schirmer ist seit 01.05.2017 studentische Mitarbeiterin am Institut für Rechtswissenschaften. Sie studiert Lebensmittel- und Biotechnologie an der Universität für Bodenkultur Wien.

Automatisierte Fahrzeuge und die Konsequenzen für die Planung - FSV-Seminar 2017

Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger, M.Sc. (LSE) wird am 27.4.2017 im Rahmen des FSV-Seminars 2017 einen Vortrag zu "(Verkehrs-) rechtliche Aspekte des automatisierten Fahrens" halten.

The use of interdisciplinarity in solving societal problems – a focus on health

Dr. Amanda Ellison, Ph.D, PAmond Physiology startet mit ihrem Vortrag am 18. Mai 2017 die Vortragsreihe Law, Technology and Society (LTS). In ihrem Vortrag wird sie über "The use of interdisciplinarity in solving societal problems – a focus on health" sprechen. Wir laden alle Interessierten herzlich ein!

Jagd und Verfassungsrecht

Kann ein Grundeigentümer die Jagd aus ethischen Gründen ablehnen – ohne seine Grundstücke dafür zu umfrieden? In einer Entscheidung vom 15.10.2016, G 7/2016, setzt sich der Verfassungsgerichtshof mit dem Kärntner Jagdgesetz auseinander. Er verneint die Frage. Im konkreten Fall würden besondere öffentliche Interessen für eine flächendeckende Bejagung und gegen die Ausnahme nicht eingefriedeter Grundstücke sprechen. Über weitere anhängige Beschwerden von ethisch motivierten Grundeigentümern in anderen Bundesländern hat der Verfassungsgerichtshof bisher noch nicht entschieden.

Imaginaries of Innovation in the Austrian University System: A Legal Perspective

Prof. Iris Eisenberger is presenting “Imaginaries of Innovation in the Austrian University System: A Legal Perspective”, a paper co-authored with Franziska Bereuter, at the workshop “Urban Imaginaries of Innovation: Disruptions, Frictions, Stability” at Harvard University on December 5th, 2016.

Neue Mitarbeiterin

Sophie Marie Schmidt ist seit 01.04.2017 Universitätsassistentin am Institut für Rechtswissenschaften. In ihrer Forschung setzt sie sich mit Umweltrecht, Naturschutzrecht, Tierschutzrecht und Lebensmittelrecht auseinander.

Automatisiertes Fahren: Komplexe regulatorische Herausforderungen

Welche Strategie soll der österreichische Gesetzgeber bei der Regulierung des automatisierten Fahrens verfolgen? In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für Verkehrsrecht setzt sich Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger gemeinsam mit DI Christian Gruber, Dr. Andreas Huber und Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer mit dieser Frage näher auseinander.

Kryptowährungen - Digitale Transaktionen - Staatliche Transformationen: Interdisziplinäre Perspektiven

Der vermehrte Einsatz von verschlüsselten, digitalen dezentralen Zahlungsmitteln, auch Kryptowährungen genannt, beeinflusst und transformiert den Staat und die Gesellschaft. Das Recht ist auf diese Entwicklung nicht vorbereitet, dadurch entstehen eine Vielzahl von Spannungen. Am 10. März 2017 fand an der Karl-Franzens-Universität Graz der Workshop „Kryptowährungen - Digitale Transaktionen - Staatliche Transformationen: Interdisziplinäre Perspektiven“ statt. Dieser wurde von Univ.-Prof.in Dr.in Tina Ehrke-Rabel (Karl-Franzens-Universität Graz), Univ.-Prof.in Dr.in Iris Eisenberger M.Sc.(LSE) (Universität für Bodenkultur) und Univ. Prof. Dr. Richard Sturn (Karl-Franzens-Universität Graz) im Rahmen des Projekts „KryptoStaat“ veranstaltet.

New Lecture: Governance of Emerging Technologies

This optional course will provide you with an overview of legal issues concerning emerging technologies, especially in the field of blockchain technology. Blockchain technology is not only the underlying principle of Bitcoin and other cryptocurrencies. It also offers new possibilities for (renewable) energy trading, cap-and-trade contracts or emission reporting.

3. Österreichische Citizen Science Konferenz

Unter dem Titel „Expanding Horizons“ fand am 2. und 3. März 2017 in Wien die dritte Österreichische Citizen Science Konferenz statt. Veranstalter waren die Plattform „Österreich Forscht“, die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) sowie der Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF).

Ausschreibung Universitätsassistent/in (Post Doc)

Am Institut für Rechtswissenschaften wird eine Stelle als "Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in mit Doktorat im Forschungs- und Lehrbetrieb" (Beschäftigungsausmaß: 40 Wochenstunden, ab 1.4.2017) ausgeschrieben.