Multifunktionalität in der Forstbetriebssteuerung


Hintergrund und Ziel des Projektes

Die natürliche Ressource ‚Wald‘ ist der zentrale Produktionsfaktor für die forstbetriebliche Leistungserstellung und dabei insbesondere für die nachhaltige Produktion des nachwachsenden Rohstoffes Holz. Neben dieser Nutzfunktion wird den weiteren Wirkungen des Waldes - vornehmlich den "Funktionen" laut Forstgesetz Erholung, Schutz und Wohlfahrt - unter dem Schlagwort der "Multifunktionalität" zunehmende Bedeutung für die Gesellschaft zugemessen. Da diese aber vielfach öffentliche Güter bzw. externe Effekte der Waldwirtschaft darstellen, konzentriert sich das traditionelle Instrumentarium der Forstbetriebsplanung nach wie vor auf die Holzproduktion. Das Dissertationsprojekt thematisiert diese zunehmende Diskrepanz und versucht, den Status quo im Controlling einer multifunktionalen Waldwirtschaft in Theorie und Praxis zu evaluieren und Verbesserungspotenziale in Bezug auf die Steuerung einer integrierten Leistungserstellung aufzuzeigen. Folgende Forschungsfragen stehen im Vordergrund des Interesses:  

  • Welche strategische Bedeutung hat die Diversifikation der Leistungserstellung für Forstbetriebe und inwieweit wird diese durch das empirische Datenmaterial für den österreichischen Großwald dokumentiert?
  • Wie können die Outputs der verschiedenen Leistungsbereiche gemessen und damit die Effizienz der Leistungserstellung beurteilt werden?
  • Welche produktionswirtschaftlichen Zusammenhänge bestehen hinsichtlich der einzelnen Leistung sowie der Interaktionen zwischen den verschiedenen Waldfunktionen?
  • Welche Steuerungsansätze werden bislang praktiziert, welche Konzepte hat die Wissenschaft dafür entwickelt und wie könnten diese auf betrieblicher Ebene implementiert werden?

Im Sinne eines transdisziplinären Forschungsansatzes ist beabsichtigt, die Steuerungsproblematik multifunktionaler Waldwirtschaft in enger Kooperation mit der forstlichen Praxis zu analysieren und gemeinsam an der Weiterentwicklung der forstlichen  Planungsinstrumente zu arbeiten.

Projektteam

Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Walter Sekot

Institut für Agrar- und Forstökonomie
Universität für Bodenkultur Wien
Feistmantelstr. 4, 1180 Wien
Tel: 01-47654-4415
email: walter.sekot(at)boku.ac.at

DI Erhard Ungerböck, MSc

Institut für Agrar- und Forstökonomie
Universität für Bodenkultur Wien
Feistmantelstr. 4, 1180 Wien
Tel: 01-47654-4406
email: erhard.ungerboeck(at)boku.ac.at